Leipziger-Energiepass-Agentur -- Ihr regionaler Experte für Energieberatung

häufig gestellte Fragen (Frequently Asked Questions)

1) Was ist ein Energiepass für Gebäude?
Ein Energiepass für Gebäude ist ein Ausweis über die Energieeffizienz eines Gebäudes. Mit Hilfe des Energiepasses können Gebäude energetisch miteinander verglichen werden.

2) Warum wird ein Energiepass (Synonym: Energieausweis) benötigt?
Bei Verkauf oder Vermietung muss dem Käufer oder Mieter vom Eigentümer ein Ausweis über die Gesamtenergieeffizienz vorgelegt werden. Das heißt: Zieht ein Mieter in einem Mehrfamilienhaus aus, so muss dem potentiellen Nachmieter ein Energiepass vorgelegt werden, so dass dieser eine Information über den Energieverbrauch des betreffenden Gebäudes erhält. Gleiches gilt beim Verkauf eines Hauses.

3) Für welche Gebäude wird ein Energiepass zur Pflicht?
Diese Pflicht gilt für alle Gebäude - somit für Neubauten als auch Altbauten. Es kommt auch nicht auf die Art der Nutzung an. Der Energiepass ist also sowohl für Wohn- als auch seit Mitte 2009 für Gewerbegebäude auszustellen.

4) Worin besteht die Aussage eines Energiepasses?
Der Miet- bzw. Kaufinteressent kann damit verschiedene Gebäude hinsichtlich des energetischen Zustandes vergleichen. Der zukünftige Verbrauch und die entsprechenden Energiekosten des Nutzers lassen sich aus dem Energiepass jedoch nicht linear ableiten. Der bedarfsorientierte Energiepass dient dazu, den aus den konstruktiven Merkmalen eines Gebäudes folgenden Energieverbrauch transparent werden zu lassen. Der verbrauchsorientierte Energiepass reflektiert dagegen lediglich das Nutzungsverhalten im Gebäude.

5) Was kostet ein Energiepass?
Die Kosten für den Energieausweis werden durch den Berater und den Kunden entsprechend dem erforderlichen Aufwand für die Gebäudeanalyse festgelegt. Mögliche Fördermittel für eine Vor-Ort-Beratung werden gegengerechnet, so dass sich der Aufwand des Auftraggebers deutlich reduziert. Wir erstellen Ihnen gern ein objektbezogenes konkretes Angebot in der Region Leipzig - Halle (Sa.).

6) Welche Möglichkeiten der finanziellen Förderung bestehen?
Die BAFA gewährt einen nicht rückzahlbaren Zuschuß im Falle einer Vor-Ort-Beratung. Der sich ergebende Förderbetrag ist jedoch auf höchstens 50% der Beratungskosten begrenzt.

7) Wie entsteht ein Energieausweis?
Um zu einem Energiepass zu kommen, ist kein Amt oder eine Behörde notwendig. Das Verfahren ist ganz einfach: Der Hauseigentümer beauftragt einen zugelassenen Energiepass-Aussteller, wie die Leipziger-Energiepass-Agentur. Hierzu arbeiten wir mit einem zertifizierten und registrierten Energieberater zusammen. Dieser nimmt die Gebäudedaten vor Ort auf und erstellt einen Energiepass. Der Energieausweis wird in einer Beratung mit dem Eigentümer ausgewertet und übergeben.

8) Wer darf einen Energiepass ausstellen?
Die Ausstellung erfolgt in unserem Unternehmen durch einen vom TÜV -zertifizierten und beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle registrierten Energieberater.

9) Wie lange ist ein Energiepass gültig?
Die Dauer der Gültigkeit beträgt 10 Jahre ab dem Erstellungsdatum.

10) Wie wird die rechtliche Stellung des Energieausweises sein?
Der Energiepass soll ausschließlich der Information der Gebäudenutzer dienen. Die EU-Gebäuderichtlinie sagt explizit: "Die Energieausweise dienen lediglich der Information…" Die Bundesregierung beabsichtigt dies auch so für Deutschland zu übernehmen. Der Energiepass soll keine rechtlichen Rückwirkungen nach sich ziehen. Rechtsstreitigkeiten zwischen Vermieter und Mieter aufgrund des Energieausweises sollen vermieden werden.

11) In welcher Region führen wir unsere Beratung durch?
Unsere Firma hat ihren Sitz in Leipzig und arbeitet vorrangig in der mitteldeutschen Region Leipzig-Halle (also im Raum Leipzig, Leipziger Land, Muldental, den Gebieten in und um die Städte Delitzsch, Grimma, Borna, Merseburg, Saalkreis, Wurzen, Markkleeberg, Markranstädt, Frohburg)

weitere Informationen und die genauen Gesetzestexte erreichen Sie über unsere Link-Sektion

Quelle: dena (Deutsche Energie-Agentur)